In den sonnigen Süden fliegen

Seitdem die meisten deutschen Flughäfen ihren Betrieb wieder hochfahren, wächst der Wunsch nach einem Flug in den Süden. Doch bei höheren Temperaturen ist die Haut größeren Belastungen ausgesetzt.

Sonennaufgang (Foto: xegxef/pixabay.com)
Sonennaufgang (Foto: xegxef/pixabay.com)

Die Beobachtung und das Fotografieren von Flugzeugen gehören zu den interessantesten Hobbys. Seitdem die meisten deutschen Flughäfen ihren Betrieb wieder aufgenommen haben, wächst der Wunsch nach einem Flug in den sonnigen Süden. Bei hohen Temperaturen während des Sommers ist die Haut jedoch größeren Belastungen ausgesetzt als in den kühleren Jahreszeiten.

Worauf sollte bei der Hautpflege im Sommer geachtet werden?

Vor dem Abflug in den Urlaub müssen viele Dinge erledigt werden. Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen sollten beispielsweise Kosmetikartikel, die während des Fluges nicht benötigt werden, im Koffer verstaut werden. Im Handgepäck dürfen Flüssigkeiten, Cremes und Gels nur in eingeschränktem Maß mitgeführt werden. Wenn die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit im Sommer ansteigen, produziert der Körper mehr Schweiß, um sich abzukühlen. Dadurch wird auch die Haut fettiger, während gleichzeitig das Risiko für Pickel und andere Hautunreinheiten erhöht ist. Die tägliche Körperpflege ist deshalb vor allem in der warmen Jahreszeit besonders wichtig. Die Haut braucht viel Pflege, damit sie nicht austrocknet und sich keine Knitterfältchen bilden. Außerdem entzieht jeder Kontakt mit Wasser der Haut zusätzlich Feuchtigkeit, sodass der Säureschutzmantel durch häufiges Duschen und Baden angegriffen wird. Damit die Haut nicht ihre Elastizität verliert, muss sie sorgfältig gepflegt werden. Bei der Hautpflege im Urlaub sollte darauf geachtet werden, Pflegeprodukte mit einem niedrigeren Fettanteil zu bevorzugen und aus Platzgründen im Gepäck auf größere Kosmetikbehältnisse zu verzichten. Verglichen mit europäischen Pflegeserien ist Koreanische Hautpflege oft günstiger und ergiebiger. Produkte koreanischer Kosmetikhersteller wie Sonnencreme, Reinigungsöle oder Gesichtsmasken sind im Internet bei führenden spezialisierten Onlineshops zu finden. Um die Haut im Badeurlaub vor Sonnenschäden, vorzeitiger Hautalterung und Hautverfärbungen zu schützen, sollte vor dem Aufenthalt im Freien immer ein Sonnenschutzmittel aufgetragen werden. Wenn sich dennoch ein leichter Sonnenbrand bildet, können After-Sun-Pflegeprodukte verwendet werden, um den Wasserverlust der Haut zu minimieren.

Ferien am Strand (Foto: skeeze/pixabay.com)

Hautschäden durch zu viel Sonne vermeiden

Beim Sonnenschutz kommt es darauf an, dass dieser zum eigenen Hauttyp passt. Damit die Haut tatsächlich vor Schäden durch UV-Bestrahlung geschützt wird, sollte der Lichtschutzfaktor mindestens 20 betragen. Durch regelmäßiges Auftragen eines Sonnenschutzes kann eine gute Schutzwirkung erzielt werden. Wer zum Schwitzen neigt, sollte ein wasserfestes Mittel bevorzugen, damit der Sonnenschutz nicht an der Haut abperlt. Auch mit Sonnenschutz ist es nicht empfehlenswert, sich zu lange in der prallen Sonne aufzuhalten. Um Hautschäden und vorzeitige Hautalterung zu vermeiden, ist es besser, in der Mittagszeit zwischen 11 und 15 Uhr ein schattiges Plätzchen zu suchen und einen Sonnenhut oder eine andere Kopfbedeckung zu tragen. Es empfiehlt sich, grundsätzlich darauf zu achten, dass die Haut nicht unnötig ungesunder UV-Strahlung ausgesetzt wird. Braun werden ist auch bei bewölktem Himmel oder im Schatten möglich. Für empfindliche Haut ist zu viel Sonne eine Belastung. Zu den Folgen von zu starker Sonneneinstrahlung gehört ein extremer Feuchtigkeitsentzug wodurch Hauttrockenheit sowie ein unangenehm juckendes Gefühl auf der Haut entstehen können. Bei hohen Temperaturen sollte immer auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Es wird empfohlen, an heißen Tagen circa 2 bis 3 Liter Wasser zu trinken. Vom Auffüllen der Wasserdepots im Körper profitiert auch die Haut, die dann praller und vitaler aussieht.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.