Eine kurze Geschichte des Casinos

Jeder kennt Casinos, jeder ist zumindest schon mal an einem vorbeigelaufen. Doch wie haben sich Spielhallen eigentlich entwickelt?

Las Vegas (Foto: Pexels, pixabay.com)

In diesem kurzen Artikel wollen wir Ihnen die Geschichte des Casinos kurz näherbringen, von den frühen Anfängen bis zur modernen Online Variante, die zum Beispiel in Vulkan Bet zu finden ist. Am Ende hoffen wir, dass Sie ein gutes Verständnis über die Entwicklung des Casinos gewonnen haben. Dabei muss gesagt werden, dass die Geschichte des Casinos vor allem die Geschichte des Glücksspiels ist.

Die ganz frühen Anfänge

Es gibt wenige Dinge, die universell in allen Kulturgruppen sind, nicht einmal das Rad war in allen Kulturen vorhanden, doch natürlich gibt es auch Ausnahmen. So gab es in jeder Kultur Musik, Tattoos, Kunst und Glücksspiel. Warum genau Menschen sich so zu diesen Dingen hingezogen fühlen, ist nicht klar, aber etwas in unserem Gehirn zieht uns zu eben diesen Praktiken. Im Allgemeinen wird angenommen, dass Glücksspiel seit mindestens 3000 v. Chr. existiert, vor allem in China und Mesopotamien. Später mehr zu China. Aus dieser Zeit stammen die ältesten Funde von sechsseitigen Würfeln, moderne Würfel, wie heutzutage üblich stammen vermutlich aus Ägypten und wurden ca. 2000 v. Chr. erfunden.

China: Die ersten legalen Spielhäuser und das „Erste“ Spiel

Um 200 v. Chr. tauchten die ersten legalen Spielhäuser in China auf, diese wurden durch Gouverneur der Provinz erlaubt. In dieser Zeit wurde auch das erste überlieferte Spiel erfunden, welches nicht auf Würfeln basierte, „Keno“. Keno, auch „Weiße Taube“ genannt, ist ein Spiel, das auf einem alten chinesischen Gedicht basiert, welches Kindern zählen beibringen sollte, der „Tausend Leute Klassik“. Für Keno wurden 120 Charaktere aus dem Gedicht ausgewählt und in acht Kategorien unterteilt, der Spieler musste dann erraten, woraus eine der Kategorien besteht. Keno wird heute noch gespielt, auch wenn die Charaktere von 120 auf 80 reduziert wurden. Es wird ebenfalls angenommen, dass das Kartenspiel in China um das 9. Jahrhundert herum erfunden wurde, auch wenn diese Karten den Heutigen kaum ähneln und keine Spiele überliefert sind.

Würfelbecher (Foto: Alexas_Fotos, pixabay.com)

Römer, Germanen und die Würfel

Auch die Römer waren leidenschaftliche Würfelspieler, obwohl dies außerhalb der Saturnalien, einem Fest zu Ehren Saturns, das Ende Dezember gefeiert wurde, verboten war. Aus Rom haben wir also die ersten überlieferten Berichte über die Einschränkung von Glücksspiel. Dabei waren die Strafen oftmals strikt, so wurde das Haus, in dem gespielt wurde, beschlagnahmt. Selbst unter den Kaisern gab es begeisterte Spieler, so ist erwähnt, dass Kaiser Claudius ein Buch über den Vorläufer verfasst hat, das leider verloren gegangen ist. Doch wir erfahren noch mehr durch die Römer. Dank Tacitus haben wir auch erste Berichte über die Geschichte des Glücksspiels in Germanien und damit Deutschland. So berichtet Tacitus, dass die Germanen eine Würfelleidenschaft hatten und im nüchternen Zustand um Haus und Hof, sogar um die eigene Freiheit, spielten.

Das Mittelalter und die Kirche

Nach dem Fall Roms und mit Beginn des Mittelalters wurde vor allem von kirchlicher Seite versucht, das Glücksspiel zu verbieten. Glücksspiel war zumeist in einer Grauzone, so galten Glücksspielgeschäfte nach altem deutschem Recht als unerlaubte Geschäfte und so konnte Verlust zurückgefordert, sogar eingeklagt werden. Auch wurde im 12. Jahrhundert in England ein Erlass unterzeichnet, der Würfeln für jeden verbat, der von geringerem Stand als ein Ritter war. Diese Verbote ermöglichten es aber, die Verbreitung von Glücksspielen zu dokumentieren. Zu Beginn des 16. und 17. Jahrhundert wurde zunehmend das hohe und übermäßige Spiel verboten, dabei waren zu hohe Spieleinsätze untersagt.

Die Renaissance – Das erste moderne Casino entsteht

Das erste Spielhaus, welches nach heutigem Standard als Casino gelten würde, wurde 1638 in Venedig gegründet, das Ridotto. Ziel des Ridotto war es, ein kontrolliertes Umfeld für das Glücksspiel während des Karnevals in Venedig zu garantieren. Hier kann man schon die ersten Anzeichen des Spielerschutzes erkennen. Infolgedessen öffneten mehr Casinos in Italien, oftmals mit einem Theater, Musik und Tanz. Auch wurde ein Vorläufer des modernen Pokers um diese Zeit in Persien erfunden. Ebenfalls kam die wissenschaftliche Untersuchung des Glücksspiels in dieser Zeit auf, so wurde die Wahrscheinlichkeitsrechnung erfunden.

Roulette (Foto: G. Montani, pixabay.com)

Das 19. und 20. Jahrhundert

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts formierten sich die unterschiedlichsten Einstellungen zum Glücksspiel, so wurde das Glücksspiel 1806 in Frankreich unter Napoleon Bonaparte erlaubt, bis es 1837 wieder verboten wurde. Innerhalb dieses Zeitraums konnte sich Roulette großer Beliebtheit erfreuen, was zu seiner weiten Verbreitung geführt hat. Von 1837 an eröffneten viele Casinos innerhalb des heutigen Südens und Westens Deutschlands, in Preußen waren die sogenannten „Spielbanken“ verboten. Nach der Gründung Deutschlands 1871 wurden die Spielbanken im gesamten Land geschlossen. Gleichzeitig etablierten sich die Saloons in Amerika, diese waren vor allem im Wilden Westen verbreitet, bis Glücksspiel zu Beginn des 20. Jahrhunderts verboten wurde. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden Casinos in den meisten europäischen Staaten unter Auflagen wieder erlaubt und reguliert. Ebenso wurde das Alter beschränkt, in den meisten europäischen Staaten, darunter auch in Deutschland, ist dabei die Grenze 18 oder 21 Jahre.

Glück im Online-Casino (Foto: bestonlinecasinos, pixabay.com)

Das 21. Jahrhundert und die digitale Revolution

Mit dem Aufkommen des Internets hat sich natürlich auch das Casino gewandelt. Heutzutage gibt es unzählige Online Casinos, die es einem ermöglichen, auch unterwegs zu spielen. Dabei muss hier aber auch gesagt werden, dass dadurch auch neue Probleme entstehen. Zum einen rechtliche Probleme aber auch gesundheitliche. Aber natürlich hat die digitale Revolution auch ihre Vorteile: So kann besser überprüft werden, wie lange ein Nutzer schon spielt, und gegebenenfalls eingegriffen werden. Auch ist die Kontrolle über die Betreiber einfacher, da im Zweifelsfall Seiten einen sogenannten „Geoblock“ erhalten, sodass sie nicht mehr von Nutzern aus bestimmten Ländern aufgerufen werden. Wir befinden uns aber erst am Anfang dieser Entwicklung und vieles ist noch zu klären.

Die Zukunft des Glücksspiels

Was die Zukunft des Glücksspiels ist, kann nicht eindeutig gesagt werden, eventuell sind es Blockchain, Casinos und Kryptowährungen oder aber etwas vollkommen Anderes. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, nun auch noch die Zukunft zu besprechen, sollten Sie aber Interesse haben, können Sie einfach die aktuellsten Glücksspieltrends googeln. Ich hoffe, Sie haben jetzt einen generellen Überblick, wie sich das Casino und das Glücksspiel entwickelt haben.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.