Wizz Air nimmt Kiew – Berlin auf

Ab sofort steuert der osteuropäische Billigflieger Wizz Air täglich Berlin-Schönefeld ab der ukrainischen Hauptstadt Kiew an. Geflogen wird mit Airbus A320.

Johannes Mohrmann (Senior Manager Key Account and Business Development, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, 3.v.l.), Yuliya Tkachuk (Working Student Aviation Marketing, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, 5.v.l.) inmitten der Crew. (Foto: G. Wicker, FBB)

Ab sofort verbindet die ungarische Wizz Air täglich Berlin-Schönefeld mit der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Wizz Air setzt für ihre Flüge einen Airbus A320 ein, in dem 180 bis 186 Passagiere Platz finden. Berlinspotter hatte die Verbindung im Mai angekündigt.

Aus Berlin erfolgt der Abflug jeweils um 7:55 Uhr. Die Flugdauer beträgt rund zwei Stunden. Der Airport Kiew-Schuljany liegt nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum der ukrainischen Hauptstadt entfernt und ist in wenigen Minuten mit Bus, Bahn oder Auto zu erreichen.

„Wir freuen uns, dass Wizz Air ihr Engagement am Flughafen Schönefeld kontinuierlich ausbaut. Insbesondere in 2018 sind die Passagierzahlen noch einmal deutlich gewachsen. Kiew ist bereits das achte Ziel, das ab Berlin angeflogen wird,“ sagt Johannes Mohrmann, Referent Key Account and Business Development, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. „Wir freuen uns auf weitere spannende Strecken und wünschen allzeit guten Flug.“

Die Airline, die 2016 in Schönefeld gestartet ist, bietet neben Kiew sieben weitere osteuropäische Destinationen von Berlin aus an. Im Fokus stehen dabei Städteziele und touristische Geheimtipps: Budapest (Ungarn), Tuzla (Bosnien und Herzegowina), Skopje (Mazedonien), Kutaisi (Georgien), Cluj Napoca (Rumänien) sowie Chisinau (Republik Moldau). Erst Mitte Juni hat die Airline ihr Angebot nach Lwiw (Lemberg) verdoppelt und fliegt jetzt viermal wöchentlich.

Im September will auch Ryanair eine Flugverbindung zwischen Berlin SXF und Kiew auflegen.

Pulsierende Metropole am Dnepr

Direkt am Dnepr gelegen, gehört die ukrainische Hauptstadt mit vier Millionen Einwohner zu den bedeutendsten kulturellen Zentren in Osteuropa. Vielfältig zeigt sich nicht nur das Stadtbild: Neben den goldenen Kuppeln unzähliger orthodoxer Kirchen stehen Jugendstilfassaden, brutalistische Sowjetbauten und moderne Wolkenkratzer nebeneinander. Im Stadtzentrum laden zahlreiche Plätze und quirlige Einkaufsmeilen zum Verweilen und Flanieren ein. Im südlichen Teil, auf den steilen Hügeln oberhalb des Dnepr-Ufers gelegen, befindet sich das majestätische Kiewer Höhlenkloster. Es gehört zu den ältesten orthodoxen Klöstern in der Ukraine und zählt bei Besuchern zu den Top-Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Berlinspotter.de mit FBB

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: