Traumziele: Die Top-Reisetrends 2018

Auch 2018 gibt es weltweit wieder viele Orte, die einen Besuch wert sind. Einige der genannten gehören jedes Jahr zu den beliebtesten Zielen, andere sind noch unbekannt.

Foto: Max Pixel, CC0 Creative Commons

Nach wie vor ein Reisetrend sind die Bahamas. Sie verkörpern alles, was sich Karibikurlauber wünschen. Endlose Sandstrände, grüne Palmen, kristallklares Wasser. Dazu noch moderne Hotels und eine vernünftige Infrastruktur. Die Bahamas lassen so kaum Wünsche offen. Die Inseln eignen sich aber nicht nur für das Liegen am Strand, man kann dort auch einiges unternehmen. Die Bahamas bieten viele schöne Orte für einen Ausflug. Einer davon ist Grand Bahama mit seinem wunderschönen Markt Port Lucaya. Wer etwas Action möchte, kann zum Atlantis Resort fahren. Dort gibt es unter anderem ein glamouröses Casino und einen riesigen Wasserrutschenpark.

Ein Land, das 2018 laut der Einschätzung vieler Experten ein absoluter Reisetipp ist, ist Peru. Hier werden vor allem Naturfreunde auf ihre Kosten kommen. Peru bietet unbeschreiblich viel unberührte Natur. Ein Ziel für jeden Urlauber muss der Tores del Paine Nationalpark sein. Hier findet man schneebedeckte Berge, riesige Grasflächen und herrliche blaue Seen. Das Baden dort ist allerdings nicht zu empfehlen, da die Wassertemperatur selten im zweistelligen Bereich liegt.

Nur eine Grenze weiter südlich kommt man direkt zum nächsten Reisetipp: Chile. Das Land hat ähnliche Vorzüge wie Peru, nämlich unberührte Weiten. Die Atacama-Wüste im Norden und die Osterinseln sind ein absolutes Highlight für jeden Besucher. Aber auch das menschenleere Patagonien muss man gesehen haben. Hier kann es passieren, dass man über mehrere Tage keinen einzigen Menschen trifft, wenn man es nicht darauf anlegt. Diese Weite und Ruhe kennt man aus Europa gar nicht mehr.

Das genaue Gegenteil davon ist Südkorea. Dieses Land wird immer beliebter und ist ein echter Trend für 2018. Südkorea gehört zu den am weitesten entwickelten Ländern der Erde, vor allem im technologischen Bereich. Annähernd 100% der Südkoreaner verfügen über einen Internetzugang. Vor allem Seoul kann manchen Touristen überfordern. Überall sind Menschen und blinkende Lichtreklamen. Wem das zu viel Trubel ist, der kann nach Gyeongju reisen. Dort findet man Ruhe und alte Tempelanlagen. Hier kann man sich von den Tagen in der Stadt erholen.

Foto Skitterphoto, CC0 Creative Commons

In Europa wird Portugal immer beliebter. Das Land steht immer wieder im Schatten seines großen Nachbarn Spanien. Das aber vollkommen zu unrecht. Portugal bietet das ganze Jahr über ein mildes Klima, weswegen sich hierhin auch eine Reise im deutschen Winter lohnt. Der Atlantik hat dann zwar keine Badetemperatur, aber die Strände sind auch zu dieser Jahreszeit wunderschön und laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Portugal hat einen weiteren Vorteil. Da es nicht zu den vermeintlich hippen Ländern gehört, sind die Preise noch moderat. Besonders empfehlenswert ist es, mehrere Nächte in Lissabon zu verbringen. Kaum eine andere Stadt kombiniert Geschichte und Moderne so stilvoll wie die portugiesische Hauptstadt.

Ein absoluter Geheimtipp ist Dschibuti in Afrika. Das Land liegt am Golf von Aden und grenzt an Äthiopien, Eritrea und Somalia. In diese Region verirren sich nicht viele Urlauber, ein Besuch kann sich aber trotzdem lohnen. Dschibuti ist für Naturfreunde ein interessantes Reiseziel. Hier gibt es riesige Höhlen mit alten Malereien und tolle Strände. Vor der Küste hat man außerdem die Möglichkeit, mit Walhaien zu tauchen. Ein Vergnügen, das man nicht so häufig bekommt.

Es gibt kein Reiseziel, das von Deutschland weiter entfernt ist als Neuseeland. Vielleicht auch deshalb berichten alle Urlauber in den höchsten Tönen von den beiden Inseln. Kaum ein Land hat so viele malerische Kulissen wie Neuseeland. So kann es schon mal vorkommen, dass man für eine einstündige Autofahrt auf einmal vier Stunden braucht. Es gibt einfach an jeder Ecke ein Fotomotiv. Ein weiterer Reiz ist das stark wechselnde Klima. So kann es vorkommen, dass man bei einer Wanderung an einem Tag alle vier Jahreszeiten erlebt, je nach Höhe des Berges und der gewählten Route.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: