Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Hier kann über alle Themen der Luftfahrt diskutiert werden., die nicht nur Berlin-bezogen sind.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7087
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Spotterlempio » Samstag 22. Juli 2017, 16:10

Danke
ich habe es weiter vermittelt.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Proud of Freddie
Beiträge: 7312
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Proud of Freddie » Samstag 22. Juli 2017, 23:57

Bei TAP weiß ich nicht Bescheid, aber Turkish benutzt z.B. Buchstaben bei den Versionen der 332, da durch Übernahme von Maschinen verschiedener Vorbesitzer auch unterschiedliche Bestuhlungen nötig wurden, gut zu beobachten auch am Rumpf wegen anderer Anordnung der Fenster.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7016
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon modern air » Dienstag 1. August 2017, 11:20

Hallo Phil,

Deine Erkenntnisse zur Bezeichnung A321R, decken sich mit meinen Recherchen,
aber ähnlich wie Du war ich mir zu unsicher, um auf die Frage zu antworten.

R steht sehr wahrscheinlich für Retrofit, refurbish, reconstructed.

Im übrigen mußte ich feststellen, das es falsche TAP A321 Sitzpläne gibt, unter anderen von seatplans.com, dort sind die Notausstiege in der falschen Sitzreihe eingezeichnet.

Benutzeravatar
spandauer
Beiträge: 3665
Registriert: Donnerstag 24. November 2005, 20:23
Wohnort: Berlin-Tiergarten

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon spandauer » Mittwoch 9. August 2017, 10:27

Was muss eigentlich technisch an einem Flugzeug verändert werden, um für steep approach zugelassen zu werden, z.B. für LCY?

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 4592
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Phil » Donnerstag 10. August 2017, 18:52

Ich habe die Tage mal etwas herum gestöbert, aber zu technischen Voraussetzungen nichts gefunden.
Ein Flugzeug, welches in LCY landen darf, muss den steilen Anflugwinkel von 5,5° statt der üblichen 3,0° hinbekommen, bzw. dafür zertifiziert sein.
Erinnert man sich noch als Vergleich an die A340-200, so fiel dort der recht flache maximale Steigwinkel von (ich denke es waren) 12,5° auf. Für steile Abflüge war die Maschine somit nicht geeignet, schwache Triebwerke trugen ihr übriges dazu bei.
Ist ein Flugzeug nun nicht in der Lage die 5,5° Anflugwinkel, kombiniert mit langsamen Geschwindigkeiten im Anflug und einem gewissen Gewicht (Passagiere, Gepäck, Fracht, Treibstoff) in LCY zu meistern, dann gibt es auch keine Betriebsgenehmigung. Auch beim missed approach sollte ein Flugzeug genug Triebwerksleistung abrufen können, ebenso beim Triebwerksausfall, um von -5,5° Anflugwinkel schnell wieder auf ~ 15° Steigwinkel zu kommen
Bei der großen Embraer (E190) wurde dafür die Fly-by-Wire-Software modifiziert, um die Steilanflüge bewältigen zu können.
Interessante Links gib's unten dazu, einmal zur E190 und einmal zum Erstflug der CS100 nach LCY.

# Link 1

# Link 2


Übrigens ist der Anflugwinkel am Flughafen Lugano (Schweiz) bei 6,65° und am Flughafen Sion (ebenfalls Schweiz) bei 6,0°.
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Proud of Freddie
Beiträge: 7312
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 23:55

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Proud of Freddie » Freitag 11. August 2017, 08:57

...und nicht zu vergessen: Tempelhof hatte ebenfalls die Anforderung eines größeren Anflugwinkels, ich kann mich nicht mehr an die Zahl erinnern, aber es lag bei 4,5 Grad.

Benutzeravatar
Chrissi
Beiträge: 500
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 12:24
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Chrissi » Freitag 11. August 2017, 10:47

Eine technische Veränderung ist auf jeden Fall ein zusätzlicher Schalter im Cockpit der/des BA A318, um den 5,5° Approach zu aktivieren.
Grüße Christopher

Meine Pics bei A.net ;)

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7016
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon modern air » Sonntag 13. August 2017, 14:03

Ich hatte das Glück, mich im Juni 2017 mit einem Piloten eines Embraer 170/190 von British Airways nach seiner Landung zu unterhalten. Die beengten Verhältnisse sorgen dafür, das man am Flughafen London City Airport viel wahrscheinlicher mit einer Crew auf dem Parkplatz in Kontakt kommt.

Bei dem Gespräch ergaben sich folgende Erkenntnisse
Alle Flugzeuge die London City Airport anfliegen wollen, müssen in allen belangen für den steileren Anflug in LCY die bauliichen Voraussetzungen erfüllen:
- besonderes Manual für den 5,5' Sinkflug
- verstärktes Fahrwerk für erhöhte Belastung bei harten Landungen
- verstärkte Radbremsen
- und natürlich speziell geschulte Crews für LCY.
- British Airways hat daher dort extra dafür die Embraer 190SR gekauft ( Safetycard-Sammler wissen bescheid )
- die Embraer 190SR ( Short runway ) hat deutlich stärkere Triebwerke

Der BA-Pilot flog bisher Dash 8-400, Do-328, Avro-100 und jetzt Embraer 170/190.
Die Embraer 170/190 hat im vergleich zur Saab 2000 oder Avro 85/100 ein faszinierendes Anflugverfahren, wo speziell die Saab 2000 auf den letzten 2 Meilen vor dem Touchdown einen extrem steilen "Sturzflug" mit angesenkter Nase fliegt, sieht man bei den Embraers nichts dergleichen. Es sieht fast schon unglaublich aus, wenn ein Embraer 170/190 2 Meilen vor Bahnschwelle so hoch geradeaus anfliegt, als ob er den Flugplatz in 500 Meter Höhe überfliegen will, um dann doch im Geradeausflug sich von Geisterhand nach unten fallen läßt
Die Embraer 170/190 haben eine elektronische Anflugkontrolle, wo die Spoiler auf den Tragflächen fast während des gesamten Endanfluges leicht aufgeklappt sind. So erzeugen die Tragflächen einen präzise kontrollierten Sinkflug mit hoher Sinkrate. Ich bin im Juni in LCY gelandet und habe trotz heftiger Windböen mit 70kmh einen vergleichweise ruhigen Anflug erlebt. Der Sinkflug als solcher ist kaum wahrnehmbar. Ganz im Gegensatz dazu merkt man den Endanflug eines Avros in Tempelhof oder LCY sehr deutlich, wen der Pilot die Nase runterdrückt und die Luftbremse am Heck ausklappt.
Auch die CS100 von Bombardier hat ein ähnliches Spoiler-gesteuertes Sinkflugverfahren, wie die Embraer 170/190. Deshalb dürfen die CS100 seit Anfang August in LCY landen.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7016
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon modern air » Samstag 2. September 2017, 10:15

Einfache Frage, aber kaum eine brauchbare Antwort:

Wieviel PS/kW hat eine Flugzeugturbine, wie z.B. das GE90?

Lösungsansätze gibt es viele, aber keine ist physikalisch korrekt, ja wahrscheinlich gar nicht zu beantworten, aber dies kann man einem Laien kaum mit einfachen Worten erklären, so das er es versteht.
http://forum.airliners.de/topic/51541-l ... trent-900/

Benutzeravatar
Basti
Beiträge: 3857
Registriert: Sonntag 6. Juni 2010, 15:49
Wohnort: EDDB
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Basti » Samstag 2. September 2017, 13:25

modern air hat geschrieben:Einfache Frage, aber kaum eine brauchbare Antwort:

Wieviel PS/kW hat eine Flugzeugturbine, wie z.B. das GE90?

Lösungsansätze gibt es viele, aber keine ist physikalisch korrekt, ja wahrscheinlich gar nicht zu beantworten, aber dies kann man einem Laien kaum mit einfachen Worten erklären, so das er es versteht.
http://forum.airliners.de/topic/51541-l ... trent-900/


Mein Powerplant-Dozent meinte, dass das GE90 eine Leistung von ca. 150.000PS erzeugt. Eine exakte Umrechnung ist schwer bis unmöglich.

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7016
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon modern air » Samstag 2. September 2017, 21:08

Basti hat geschrieben:
Mein Powerplant-Dozent meinte, dass das GE90 eine Leistung von ca. 150.000PS erzeugt. Eine exakte Umrechnung ist schwer bis unmöglich.


Na gibt es andere Zahlen:
And to get a fully fuelled and passenger-laden plane of around 350 tonnes off the ground, the two GE90 engines generate close to 110,000lb of thrust or about 100,000 horsepower each.


http://www.nzherald.co.nz/business/news ... d=11810811

Auf diesen Artikel bin davor schon gestoßen, andere Publikationen sprechen von 70.000 PS pro Triebwerk, der Artikel von 100.000 PS pro Triebwerk.
Fazit: Nix genaues weiß man nicht.....

Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 4592
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon Phil » Dienstag 5. September 2017, 21:38

Zum Thema Triebwerksleistung noch etwas interessantes zum Lesen:

http://www.aero.de/news-27409/Rolls-Roy ... 00-PS.html
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!

Benutzeravatar
modern air
Beiträge: 7016
Registriert: Samstag 13. März 2004, 22:05
Wohnort: Berlin-Spandau
Kontaktdaten:

Re: Luftfahrtwissen - Einfache Fragen, einfache Antworten...

Beitragvon modern air » Donnerstag 7. September 2017, 15:19

Phil hat geschrieben:Zum Thema Triebwerksleistung noch etwas interessantes zum Lesen:

http://www.aero.de/news-27409/Rolls-Roy ... 00-PS.html


...hat das Getriebe .... eine Leistung von 70.000 PS übertragen...

In DIESEM Fall ist es ausnahmsweise korrekt. Dieser Wert wird WPS = "Wellen PS" genannt. Diese Leistungsangabe stammt aus der Anfangszeit der Fliegerei, als es nur Propeller-Flugzeuge gibt. Hierbei erzeugt ein Kolbenmotor oder eine Propellerturbinen eine meßbare Antriebskraft an der Motorwelle bzw. Propellerwelle.
Rolls Royce prüft auf deren Teststand die Kraft, die von der Kernturbine über das Hochleistungsgetriebe auf den Fanschaufelantrieb übertragen wird. Die Tatsächlich durch den Fan oder das Gesamtriebwerk erzielter Schub bleibt hierbei unberücksichtigt. Dies wäre dann von Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdichte abhängig. Es ist kein Geheimnis das moderne Mantelstromtriebwerke ihren optimalen Wirkungsgrad auf Reiseflughöhe haben und dafür konstruiert sind. Da es eben von vielen äußerlichen Faktoren abhängig ist, wieviel Schubleistung ein Fantriebwerk leistet, tun sich Fachleute so schwer damit hierbei klare Definitionen für die Einheit PS zu formulieren.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Diskussionen rund um die Luftfahrt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste