Der BER - Thread

Alles über die Flughäfen TXL, SXF, THF und BBI.

Moderatoren: Spotterlempio, Berlinspotter, Co-Moderator, Phil

Andi_BER
Beiträge: 310
Registriert: Sonntag 27. Februar 2005, 14:37
Wohnort: Berlin

Re: Der BER - Thread

Beitragvon Andi_BER » Donnerstag 17. Januar 2019, 10:26

JRO-International hat geschrieben:https://www.n-tv.de/wirtschaft/Spohr-aendert-Meinung-zu-Airport-Tegel-article20813495.html

Was für eine miese Socke. Erst Berlin als Ganzes abschreiben bzw. auf die Ebene eines reinen Zubringers runterstutzen und dann plötzlich doch wieder eine Offenhaltung Tegel ins Spiel bringen. Langstreckenflüge möchte er ab BER ja eh nicht anbieten und für die Shuttles nach FRA und MUC liegt TXL natürlich besser als der BER. Das ist so lächerlich durchschaubar...

Aber richtig sauer werde ich, wenn dann so ein Spruch kommt:
"Demnach kritisierte er außerdem "unhaltbare Zustände" in Tegel wie etwa veraltete Technik bei den Sicherheitskontrollen und Warteschlangen von bis zu hundert Metern. "Wir werden weiterhin keine Ruhe geben, bis diese Situation verbessert wird."
Meiner Erfahrung nach entstehen 100 m lange Schlangen hauptsächlich vor dem zentralisierten LH-Eincheck-Bereich, weil dort nur zwei Mitarbeiter/innen (einmal Business und einmal Economy) sitzen. Das muss man so erstmal bringen ohne rot zu werden. Unglaublich.


Klingt für mich eher danach, dass man gerne jetzt das Störfeuer erhöhen möchte, damit der Luftfahrtstandort Berlin klein gehalten werden kann. Anders könnte man auch interpretieren, dass diesmal eine Eröffnung vom BER tatsächlich Ernst werden könnte, so dass bei den Lufthanseaten langsam der Schweiss auf der Stirn steht, wie man Berlin weiter ignorieren kann. Die Kapazitäten am BER dürften Spohr mit seinen angehängten Airlines jedenfalls nicht so sehr interessieren, wie er es denn so gerne behauptet.
Interessant ist mal wieder zu sehen, wie die gängige Berliner Tagespresse (Mottenpost/Tagesspitzel) darauf reagiert. Da wird doch nahezu eintönig applaudiert, ohne sich überhaupt über die juristischen und technischen Fragen im Klaren zu sein.

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7712
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Der BER - Thread

Beitragvon Spotterlempio » Donnerstag 17. Januar 2019, 11:45

Der Kommentar in der Berliner Zeitung trifft da auch schon eher den Nagel auf den Kopf :

https://www.berliner-zeitung.de/politik ... OA-jWn_3mw

Svetislav
Beiträge: 2488
Registriert: Dienstag 25. Mai 2004, 21:30
Wohnort: Berlin

üBERleitung (rbb nur heute)

Beitragvon Svetislav » Montag 21. Januar 2019, 21:17

Abendschau v. 15.1.19 (bis 23:59 verfügbar) ab 00:17:27 In Vergessenheit ist der BER noch nicht geraten :lol:
https://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Abendschau-vom-15-01-2019/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822076&documentId=59427102


Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.


Benutzeravatar
Phil
Beiträge: 5097
Registriert: Dienstag 18. März 2008, 20:44
Wohnort: Berlin-Pankow
Kontaktdaten:

Re: Der BER - Thread

Beitragvon Phil » Donnerstag 7. Februar 2019, 09:25

Baubeginn für die Dresdner Bahn

http://www.airliners.de/ber-baubeginn-d ... bahn/48736

Die Fertigstellung soll 2025 erfolgen.
Bild
Bild

!!! Nein zum erweiterten Nachtflugverbot am BER !!!


han-si
Beiträge: 41
Registriert: Mittwoch 8. März 2017, 09:32

Re: Der BER - Thread

Beitragvon han-si » Dienstag 5. März 2019, 11:28

Zum jahrelangen Chaos passend wieder mal eine Einschätzung vom Tagesspiegel:

https://m.tagesspiegel.de/berlin/probleme-am-hauptstadtflughafen-keine-auskunft-beim-ber/24064570.html
Bild

railwaysengineer
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:37

Re: Der BER - Thread

Beitragvon railwaysengineer » Montag 11. März 2019, 09:04

Der hier ja auch mehrfach von Diskussionsteilnehmern kritisch betrachtete Projektverlauf "BER" tritt nun in den Medien kurz vor dem nächsten Inbetriebnahmeversuch auch hinsichtlich der Erweiterung "Terminal 2" und dessen Finanzierungsverlauf in den für die Verantwortlichen typischen Strudel.

https://www.morgenpost.de/meinung/artic ... lernt.html

https://www.morgenpost.de/flughafen-BER ... m-BER.html

Den letztlich die Rechnung mitzahlenden Bürgern wird einfach nicht die Wahrheit gesagt; bis zuletzt wird wieder versucht, zu vertuschen und zu verschleiern, schönzureden.

Und immer wieder kommt die Frage hoch, wann wird für die öffentliche Hand die Grenze erreicht, bei der nach den Maßstäben für Privatunternehmen von Erreichen der gesetzlichen Kriterien für "Insolvenz" gesprochen werden kann.
Auf jeden Fall hat die gesamte politische Klasse hier in Berlin hinsichtlich dieses für die Hauptstadt so prestigeträchtigen Projektes kläglich versagt; zu Gespött für die gesamte internationale Fachwelt. Vielleicht spielen hier auch tatsächlich die von einigen Beiträgen hier herauslesbaren regionalen Rivalitäten eine Rolle, aber auch hier wäre dies letztlich in der Verantwortung der stümperhaften deutschen politischen Klasse einzuordnen.

railwaysengineer
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:37

Re: Der BER - Thread

Beitragvon railwaysengineer » Freitag 15. März 2019, 14:57

Beste Voraussetzungen für sicheres Gelingen . . . .

https://www.morgenpost.de/flughafen-BER ... rauen.html

Wenn hier nicht bald irgendeine zuständige Instanz eingreift, dann gehören die alle in den Knast . . . .

Svetislav
Beiträge: 2488
Registriert: Dienstag 25. Mai 2004, 21:30
Wohnort: Berlin

BER rbb teils bis 18.3.

Beitragvon Svetislav » Sonntag 17. März 2019, 16:24


railwaysengineer
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:37

Re: Der BER - Thread

Beitragvon railwaysengineer » Freitag 29. März 2019, 17:16

. . . und wieder wird das staunende Fussvolk langsam von den diesmal ausgelosten Mitgliedern der politischen Klasse auf das nächste Desaster vorbereitet . . . . dass dann keiner sagen kann, er hätte es nicht vorher nachlesen können.

https://www.morgenpost.de/flughafen-BER ... tisch.html

Wer kloppt diese Truppe von technischen und zugleich auch politischen und wirtschaftlichen Vollpfosten eigentlich endlich in die Tonne, lässt diese Missgeburt (wahrscheinlich auch noch geldsparend) ersatzlos abreissen oder zu einer anständigen Verwendung umgestalten.
Und dann an geeignetem Standort mit perfekter Verkehrsanbindung von einem kompetenten General-("Schlitzaugen-"?) Unternehmen den perfekten Berliner Grossflughafen schlüsselfertig hinstellen.

Man wird doch noch Träumen dürfen . . .

JRO-International
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 12:50

Re: Der BER - Thread

Beitragvon JRO-International » Freitag 29. März 2019, 18:11

Boah, Du hast echt ein Problem...und "Schlitzaugen" in einem öffentlichen Forum geht ja mal gar nicht.

P.S. Die FDP-Luftpumpe aus Zehlendorf spielt mal wieder Politiker. Rührend, wie er sich um den Luftfahrtstandort Berlin Sorgen macht. Was für ein Heuchler. Seine aufgeblähte Minimal-Bedeutung resultiert doch nur aus dem täglichen Scheitern der BER-Realisierung. Ist der erstmal geöffnet und funktioniert, versinkt die FDP (hoffentlich) endgültig in der Versenkung. Und über die Wendehals-CDU braucht man an dieser Stelle erst recht kein Wort zu verlieren.
„Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form von Zuverlässigkeit"

railwaysengineer
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 21. Januar 2017, 19:37

Re: Der BER - Thread

Beitragvon railwaysengineer » Freitag 29. März 2019, 19:29

JRO-International hat geschrieben:Boah, Du hast echt ein Problem...


Bei genauem Hinsehen dürfte auch der obrigkeitsgläubigste Mensch in dieser Stadt
zu dem Ergebnis kommen : Es dürfte wohl die politische Klasse sein, die hier ein
Riesenproblem zusammengepfuscht hat.

JRO-International hat geschrieben:. . . und "Schlitzaugen" in einem öffentlichen Forum geht ja mal gar nicht.


Na wenigstens wurde messerscharf erkannt, dass hier nur ein Unternehmen asiatischen Standortes gemeint sein kann. Wenn Du, lieber Forenkommissar, wie ich etliche Jahre Grossprojekte in Südostasien vor Ort abgewickelt hättest, dann würdest Du wissen, dass wir Europäer auch persönlich mit einem meist freundlich lächelnden Gesicht oft freundschaftlich den Beinamen "Langnase" verliehen bekommen. Und das ist nicht rassistisch gemeint, genau wie dann eine europäische Konter mit eben dem "Schlitzauge" ebenfalls nicht so aufgefasst wird. Eine derartige Denkweise ist diesen Menschen zumeist völlig fremd (ganz anders wäre es mit religiösen Anspielungen . . .)

Also, Fazit, immer beim Thema bleiben, anstatt die vertraute Heimeligkeit der richtig hartnäckigen Luftfahrt-Fans, "koste es auch Steuergelder, was es wolle . . ." gegen jeden etwas gesellschaftskritischeren "Eindringling" auch damit zu verteidigen, dass man dann auch auf jedes unsachliche Ding springt, was die eigene rosarote Sicht irgendwie trüben würde.

JRO-International hat geschrieben:P.S. Die FDP-Luftpumpe aus Zehlendorf spielt mal wieder Politiker. Rührend, wie er sich um den Luftfahrtstandort Berlin Sorgen macht. Was für ein Heuchler. Seine aufgeblähte Minimal-Bedeutung resultiert doch nur aus dem täglichen Scheitern der BER-Realisierung. Ist der erstmal geöffnet und funktioniert, versinkt die FDP (hoffentlich) endgültig in der Versenkung. Und über die Wendehals-CDU braucht man an dieser Stelle erst recht kein Wort zu verlieren.


Dass ausgerechnet die politischen Gegner der wohl langsam in den Orkus versinkenden Sozen jetzt wendehalsige Luftpumpen genannt werden, wäre noch in meiner altersmässig besten Zeit in der Stadt der "Bildzeitung" und der "BZ" von Springer undenkbar.
Offenbar verengt sich der Blickwinkel von so richtigen Hardcore-Fans um so mehr, je weniger diesen z.B. wirtschaftliche, finanzpolitische und (für den erfahrenen Projektmanager) technische Zusammenhänge überschaubar sind . . . .
Traurig, traurig für steuerzahlende Wahlbürger.

JRO-International
Beiträge: 986
Registriert: Freitag 6. Juli 2007, 12:50

Re: Der BER - Thread

Beitragvon JRO-International » Freitag 29. März 2019, 19:59

a) Ich hab mich inhaltlich gar nicht zum Thema geäußert, sondern nur zu Deinem übertriebenen Empörungsgehabe. In der Kritik am BER stehe ich vermutlich recht nah an Deiner Seite.

b) Wer HIER in Deutschland von Schlitzaugen spricht, macht sich mittlerweile des Rassismus verdächtig. Und das ist auch gut so.
Interessiert an dieser Stelle keine Sau, ob Malaien in Sungai Petani, Thais in Kanchanaburi oder Vietnamesen in Quảng Ngãi es lustig finden, dass Du sie Schlitzaugen und sie Dich Langnasen nennen. Mal abgesehen davon, dass man jahrelang im Ausland gelebt haben kann, ohne Menschen und Kulturen jemals richtig zu verstehen.

c) Ja, die CDU verhält sich aus politischem Kalkül wendehalsmäßig, weil sie als Koalitionspartner voll hinter dem BER stand und alle wichtigen Entscheidungen mittrug sowie die Schließung Tegels befürwortete und sich als Oppositionspartei nun an das erbarmungswürdige Gekasper der ansonsten themenlosen FDP anwanzt und eine komplett gegenteilige Meinung vertritt.

d) Hauptschuldige der ganzen BER-Misere sind neben der von Dir so gern zitierten "politischen Klasse" und den unsäglich selbstverliebten Architekten inzwischen vor allem die beteiligten deutschen Vorzeigefirmen, die sich entweder scham- und endlos am Steuerzahler bereichern wollen (fast OT-Ton Joe Kaeser: ist doch eigentlich egal wann der BER fertig wird....) oder mittlerweile vollkommen unfähig sind, ein selbstgeschaffenes Problem mit ingenieurwissenschaftlichem Wissen innerhalb eines angemessenen Zeitraums zu beseitigen.

P.S. Ach ja: vielen Dank nochmal, dass Du uns alle für vollkommen blöd und unmündig hältst, wirtschaftliche, finanzpolitische und technische Zusammenhänge nachzuvollziehen. Das können natürlich nur erfahrene Projektmanager, die etliche Jahre Großprojekte in Südostasien vor Ort abgewickelt haben. Vermutlich kurz nach dem 1. Indochina-Krieg.
Zuletzt geändert von JRO-International am Freitag 29. März 2019, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.
„Regelmäßiges Versagen ist auch eine Form von Zuverlässigkeit"

Benutzeravatar
Spotterlempio
Beiträge: 7712
Registriert: Mittwoch 21. April 2004, 09:50
Wohnort: KW
Kontaktdaten:

Re: Der BER - Thread

Beitragvon Spotterlempio » Freitag 29. März 2019, 20:20

Interessante Diskussion, fast wie im Fernsehen.
Mit Deiner Asienerfahrung railwaysengineer hättest Du Dich hier am BER mal als Projektleiter bewerben können, vielleicht wäre das Teil dann schon fertig. ;-)

Die Asiaten würden sich in Deutschland ganz schön wundern, mit welchen bürokratischen Hindernissen, Paragraphen- und Gesetzesdschungeln sie sich auseinandersetzen müssten.
Das Politiker nicht in den Aufsichtsrat gehören sollten ist ja hinlänglich bekannt, sie können zwar gut reden und sich verkaufen, aber wirkliche Ahnung haben sie nicht.

Außerdem gibt es hier in der Region Strukturen und Unternehmen, denen es ganz recht ist, wenn das Teil möglichst spät oder gar nicht eröffnet.

Mir persönlich würde 2023 reichen, falls ich das Renteneintrittsalter erreichen sollte. An der Südbahn wäre dann das Spotting ok, weil ja an der Nordbahn der T2 für die "Billigairlines" gerade im Bau ist. Ok, ist nicht ganz ernst gemeint.

Viel Spass noch beim Streiten, meist kommt am Ende so viel raus wie bei den meisten Talk-Shows, weil jeder auf seinen Positionen beharrt. Nach der Sendung gehen sie dann aber zusammen ein Bier trinken.

In diesem Sinne
Schönes Wochenende

Disable adblock

This site is supported by ads and donations.
If you see this text you are blocking our ads.
Please consider a Donation to support the site.



Zurück zu „Berliner Airports“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste