Kommt Cubana wieder nach Berlin?

Der erste Versuch mit HiFly ging schief. 2017 will es der Broker Merdian Air Charter nochmal versuchen und setzt auf Cubana.

Cubana Il-96-300 im Endanflug (GNU 1.2 O. Simon)

Cubana Il-96-300 im Endanflug (GNU 1.2 O. Simon)

Der erste Versuch in diesem Jahr ging schief. Jetzt will es der Broker Merdian Air Charter aus dem bayerischen Verden nochmal wissen. Wie die Touristikfachzeitschrift fvw heute schreibt, will Meridian für die Saison 2017 Kontingente bei der staatlichen kubanischen Fluggesellschaft Cubana einkaufen. Auf der Website des Unternehmens ist im Hintergrund eine Il-96 der Cubana zu sehen.

Die für 2016 geplanten Flüge von Berlin und weiteren deutschen Airports (Hamburg, München, Frankfurt) nach Havanna sollen laut dem Bericht an fehlenden Verkehrsrechten gescheitert sein. Meridian hatte dafür einen Airbus A330-200 von der portugiesischen HiFly angemietet. Doch dann habe HiFly die Havanna-Rechte an eine Airline aus den USA weiterverkauft ohne den Broker rechtzeitig davon in Kenntnis zu setzen, so die fvw. Geplante Ersatzflüge nach Varadero fanden ebenfalls nicht statt.

Cubana in Berlin

Il-62M der Cubana in Berlin-Schönefeld (© A. T. Gardiner)

Il-62M der Cubana in Berlin-Schönefeld (© A. T. Gardiner)

Cubana eröffnete 1964 die Flugverbindung Havanna-Berlin SXF mit Bristol Britannia. Später wurde auf Il-62M mit Zwischenstopp in Brüssel umgestellt.Zum Schluss flogen geleaste DC-10-30 der französischen AOM auf der Route. Der Dienst endete 1999. Im Zuge von Überführungsflügen zwecks Wartung in Russland tauchten aber auch An-24/26 sowie Yak-42 in Schönefeld auf.

Daneben bot Condor etwas länger Flüge von Berlin SXF zu beliebten Zielen auf Kuba an. Kurz nach der Jahrtausendwende war aber auch damit Schluss.

Berlinspotter.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: