Flugreise nach Las Vegas – Möglichkeiten und Highlights

Jährlich besuchen rund 50 Millionen Touristen Las Vegas. Auch zahlreiche Reisende aus Europa zieht es in die Stadt des Glücksspiels.

Welcome to Las Vegas (Foto: skeeze, pixabay.com)

Jährlich besuchen rund 50 Millionen Touristen Las Vegas im amerikanischen Nevada. Während etwa 25 % aller Besucher aus dem Nachbarstaat Kalifornien stammen, zieht es auch zahlreiche Reisende aus Europa in die Stadt des Glücksspiels. Hierbei profitieren Urlauber von der Tatsache, dass Las Vegas mit dem McCarran Airport über einen eigenen Flughafen verfügt. Ansonsten wäre die Stadt in der Wüste Nevadas wohl nur äußerst umständlich für Fernreisende zu erreichen. Doch wie lässt sich Las Vegas eigentlich am besten per Flugreise aus Europa erreichen, mit welchen Flugzeiten müssen Reisende rechnen und welche Attraktionen sollte sich kein Kurzurlauber entgehen lassen?

Viele Attraktionen

Es gibt unzählige Gründe für Touristen aus Europa, die lange Reise nach Las Vegas auf sich zu nehmen. Im Mittelpunkt stehen dabei natürlich die über 135 Casinos, die das Spiel mit dem Glück herausfordern. Allein der Las Vegas Strip bietet dem Spieler 51 Casinos, die sich alle in Laufdistanz zueinander befinden und jedes erdenkliche Casinospiel bieten. So stoßen selbst erfahrene Spieler auf bisher unbekannte Varianten des Black Jack, Roulette oder neue Slotspiele. Wer demnach ohnehin gerne Glücksspiele spielt oder aber einfach nur die Atmosphäre amerikanischer Spielbanken genießen möchte, findet wohl kein besseres Reiseziel als diese Millionenstadt Nevadas. Daneben hat Las Vegas aber noch weitaus mehr zu bieten. Einerseits befindet sich die Spielstadt in direkter Nähe zu zahlreichen weiteren wichtigen Attraktionen, etwa dem nahegelegenen Red Rock Rock Canyon oder dem 80 km entfernten Valley of Fire. Ebenfalls in einer Tagestour zu erreichen sind zudem Death Valley, der Grand Canyon sowie Los Angeles. Las Vegas lädt damit auch zum Erkunden seiner Umgebung ein, wobei sich hierfür die Nutzung eines Mietwagens oder der öffentlichen Busverbindungen anbieten. Doch auch innerhalb Las Vegas gibt es mehr als nur Spielbanken zu entdecken. Beispielsweise wurden in der Stadt zahlreiche ausländische Städte beziehungsweise deren Sehenswürdigkeiten nachgebildet. Im Venetian Hotel lassen sich deshalb Gondelfahrten in einem Kanal buchen, wohingegen das Paris Hotel über einen eigenen Eiffelturm verfügt. Ein Überblick über die Stadt lässt sich wiederum im High Roller Ferris Wheel gewinnen, das seine Besucher ganzjährig hoch hinaus befördert.

Las Vegas bei Nacht (skeeze, pixabay.com)

Ab Deutschland meist mit Zwischenstopp

Wer jedoch eine Kurzreise oder längeren Aufenthalt in Las Vegas plant, muss zunächst eine passende Flugreise finden und buchen. Reisende aus Deutschland finden dabei erfreulicherweise vereinzelt direkte Flugverbindungen vor. Es überwiegen jedoch Angebote mit mindestens einem Zwischenhalt. Vom Flughafen Frankfurt am Main dauert die Flugreise im Falle eines Direktflugs mit Condor etwa 12 Stunden. Wer hingegen ein oftmals günstigeres Angebot mit mindestens einem Zwischenhalt bucht, kann von rund 18 Stunden Flugzeit ausgehen, wobei je nach Airline zumeist ein Zwischenstopp in San Francisco, New York Newark oder Los Angeles eingelegt wird. Die schnellsten Verbindungen werden dabei seitens der Lufthansa und United Airlines geleistet. Alternativ kann Las Vegas von Deutschland aus auch bequem vom Flughafen München aus angeflogen werden. Hier beginnen die Flugzeiten bei rund 20 Stunden und lassen sich ebenfalls häufig auf einen Zwischenhalt reduzieren. Letzterer befindet sich dann wie zu erwarten gleichermaßen in San Francisco oder Los Angeles, aber auch in Atlanta. Reisende mit dem Start in Berlin Tegel finden hingegen keine Flüge mit nur einem Zwischenstopp vor, sondern landen zumeist zunächst beispielsweise in Amsterdam, Paris oder Lissabon, bevor der Flug in die USA mit einem weiteren Zwischenstopp fortgesetzt werden kann. Direkt aus Deutschland gibt es demnach nur selten Direktverbindungen nach Las Vegas, wobei die meisten Flugreisen einen Zwischenstopp im kalifornischen San Francisco oder Los Angeles vorsehen. Letzteres macht es für Reisende aus Deutschland somit interessant, nicht direkt nach Las Vegas zu fliegen, sondern zunächst nur zum San Francisco International Airport oder zum Los Angeles International Airport zu fliegen und diese Städte zu besichtigen. Schließlich liegt Las Vegas dann nur rund fünf beziehungsweise acht Fahrstunden entfernt, was mit einem Mietwagen in einer Tagesreise zu bewältigen ist.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.