easyJet baut Standort Berlin weiter aus

Easyjet stationiert in Schönefeld ein 11. Flugzeug und ermöglicht so vier neue Strecken zum Winterflugplan.

Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld (© O. Pritzkow)

Easyjet am Flughafen Berlin-Schönefeld (© O. Pritzkow)

Ab November 2016 erweitert easyJet seine Berliner Flotte um eine Maschine auf insgesamt elf Flugzeuge. Mit der Investition schafft die Airline 36 direkte Arbeitsplätze am Standort Berlin Schönefeld. „Die Hauptstadt bietet für unser Unternehmen hervorragende Wachstumsperspektiven. Wir bauen deshalb das Angebot weiter aus und erhöhen die Zahl unserer Mitarbeiter durch die neue Maschine auf insgesamt 465, alle mit deutschen Arbeitsverträgen. Außerdem ermöglicht die Erweiterung der Flotte vier neue Winterstrecken ab Berlin. Insgesamt werden wir in Schönefeld im ersten Geschäftshalbjahr 2017 und damit während der Wintersaison im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent wachsen. Dies entspricht über 360.000 zusätzlichen Sitzplätzen“, so Thomas Haagensen, Geschäftsführer easyJet Deutschland. Deutschlandweit beschäftigt die Fluggesellschaft dann über 530 Mitarbeiter.

Die Jobs sind Teil der europaweit größten Einstellungsoffensive von easyJet seit Unternehmensgründung. Im Juli 2016 verkündete die Airline, ihr Netzwerk um mehr als 1.200 unbefristete Festanstellungen im Bereich Kabinenpersonal zu erweitern, 90 davon in Deutschland. Ein besonderer Fokus liegt auch auf der Rekrutierung von Pilotinnen. Haagensen: „Unser Ziel ist es, die Zahl unserer Pilotinnen deutlich zu erhöhen. Bisher liegt ihr Anteil bei den Neueinstellungen bei sechs Prozent, wir wollen diese Quote in den kommenden zwei Jahren auf zwölf Prozent steigern.“

Erst im April 2016 hatte easyJet den Berliner Standort von neun auf zehn Flugzeuge vergrößert und damit bereits 36 neue direkte Arbeitsplätze geschaffen.

Tourismusfaktor easyJet

easyJet investiert seit 2004 kontinuierlich in den Ausbau des Standorts Berlin. Im Sommerflugplan 2016 steuert die Airline insgesamt 43 Strecken an, im Winterflugplan sind es 38. Allein 2016 erweitert die Airline ihr Streckennetz um acht neue Reiseziele. Mit dem Sommerflugplan eröffnete easyJet die Flugrouten nach Pristina, Catania, Bordeaux und Toulouse. Ab 31. Oktober können sich Reisende zusätzlich auf vier weitere Ziele im Programm freuen: Zürich, Marseille, Newcastle und La Palma.

„Unser Partner easyJet spielt eine wichtige Rolle am Standort Schönefeld. Der stetige Ausbau der Flotte seit Eröffnung der Basis im Jahr 2004 sowie der attraktive Mix an Flugzielen führen zu kontinuierlichem Wachstum – bei den Passagierzahlen, wie auch bei der Schaffung von Arbeitsplätzen. Allein in diesem Jahr sind bereits mehr als 3,4 Millionen Passagiere mit easyJet von und nach Berlin geflogen“, sagt Dr. Karsten Mühlenfeld, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH. „Um den steigenden Passagierzahlen und dem wachsenden Flugverkehr gerecht zu werden, bauen wir den Flughafen Schönefeld weiter aus. Dazu gehört unter anderem die landseitige Erweiterung des Terminals B, das von easyJet genutzt wird.“

Bereits 2004 eröffnete easyJet die erste Basis in Berlin-Schönefeld. Durch ihr regionales Engagement hat sich die Airline als erfolgreicher Flughafen-Partner am Standort etabliert: Im easyJet-Geschäftsjahr 2015/2016 hat sie 4,8 Millionen Passagiere von und nach Berlin befördert – und damit 4 Prozent mehr als im Vorjahr. In den letzten zwölf Jahren sind mehr als 40 Millionen easyJet-Kunden von und nach Berlin geflogen. Mehr als die Hälfte der Passagiere kamen aus dem europäischen Ausland.

Burkhard Kieker, Geschäftsführer von visitBerlin: „easyJet ist einer der Garanten des touristischen Erfolges von Berlin. Seit 2004 können sich die Stadt und die Airline aufeinander verlassen.“

FBB

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: