Das sind die neuen Winterziele der Laudamotion

Niki Lauda hat heute am Flughafen Tegel den neuen Winterflugplan seiner Airline Laudamotion vorgestellt. Berlin kann sich auf drei neue Verbindungen freuen.

Niki Lauda während der Pressekonferenz zum neuen Winterflugplan 2018/19 (© O. Pritzkow)

Niki Lauda während der Pressekonferenz zum neuen Winterflugplan 2018/19 (© O. Pritzkow)

Im Winterflugplan 2018/19 wird Laudamotion ab Berlin einen Schwerpunkt auf Sonnendestinationen setzen. Eigentümer Niki Lauda: „Unsere Strecken funktionieren, weil wir für unsere preisbewussten Fluggäste ein kundenorientiertes Tarifkonzept anbieten. Abgesehen davon, setzen wir in unserem Streckennetz auf Destinationen mit Sonnengarantie und bringen Ferienreisende unkompliziert und günstig zu ihren Lieblingszielen“.

„Low-Cost-Airlines wie Laudamotion sind in Berlin bereits sehr viel etablierter als in anderen deutschen Großstädten. Weit über die Hälfte der Angebote an den Berliner Flughäfen gehören in dieses Segment. Wir freuen uns, dass Laudamotion unseren überwiegend sehr preisbewussten Fluggästen weitere attraktive Angebote macht,“ sagt Hannes Hönemann, Leiter Unternehmenskommunikation der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.

Die Geschäftsführung von Laudamotion, Andreas Gruber (l.) und Niki Lauda (M.), stellt den Winterflugplan 2018/2019 ab Berlin vor. (© O. Pritzkow)

Die Geschäftsführung von Laudamotion, Andreas Gruber (l.) und Niki Lauda (M.), stellt den Winterflugplan 2018/2019 ab Berlin vor. (© O. Pritzkow)

Mit täglichen Flügen nach Palma de Mallorca, vier wöchentlichen Verbindungen nach Malaga sowie dreimal wöchentlich nach Alicante oder Faro an der Algarve, positioniert sich Laudamotion mit einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis. Wer die charmante Art der Italiener bevorzugt, kann täglich nach Mailand und zweimal wöchentlich nach Bari fliegen. Ganz neu im Winter-Flugprogramm sind fünf wöchentliche Verbindungen nach Neapel. Wer wärmere Temperaturen bevorzugt, findet ein umfangreiches Laudamotion-Angebot auf die Kanarischen Inseln oder nach Marrakesch. So fliegt man bereits ab 29,99 Euro auf die Kanaren und landet jeweils bis zu viermal pro Woche auf Teneriffa, Las Palmas, Fuerteventura oder Lanzarote. Die neuen Strecken seien ab Dienstag (19.6. 2018) buchbar, sagte Lauda auf Nachfrage von Berlinspotter.de

Der Flugplan in der Übersicht

Italien

Bari – Di, Sa
Mailand Malpensa – täglich
Neapel – Mo, Do, Fr, Sa, So

Portugal

Faro – Mo, Fr, So

Marokko

Marrakesh – Mi, So

Spanien

Alicante – Di, Do, Sa
Malaga – Mo, Mi, Fr, So
Palma de Mallorca – täglich
Fuerteventura – Mo, Do, Sa
Lanzarote – Di, Sa
Las Palmas – Mo, Mi, Do, So
Teneriffa – Di, Fr, Sa, So

Aktuell betreibt Laudamotion acht Basen mit 19 Jets und bedient 39 Ziele in neun Ländern. In diesem Jahr peile man 2,3 Millionen beförderte Passagiere an, so Lauda. Derzeit liege die Auslastung bei 85 Prozent, man wolle aber 95 Prozent erreichen. „Das ist der Ryanair-Standard.“

In Berlin-Tegel sind aktuell vier Flugzeuge stationiert, die 71 Mal pro Woche zu 18 Destinationen starten, darunter viermal täglich nach Palma de Mallorca. „Das ist unsere Gold-Strecke!“ Mit den drei neuen Zielen Neapel, Marrakesch und Alicante werden im Winter 41 Flüge pro Woche zu insgesamt elf Zielen angeboten.

LaudaMotion, Airbus A320-200 OE-LOE (TXL 2.6. 2018)

Airbus A320-200 der Laudamotion

Eigene Lackierung kommt bald

Derzeit ist Ryanair mit 25 % an Laudamotion beteiligt, will aber auf 75 % aufstocken. Die Genehmigung von der EU-Wettbewerbskommision erwartet Lauda noch im Sommer. Ohnehin drückt der ehemalige Rennfahrer und mehrfache Airlinegründer auf’s Tempo: „Wir müssen schnell auf 30 Jets kommen, um eine kritische Masse zu erreichen. Da heißt es für die ersten zwei Jahre erstmal investieren.“ Mit Ryanair an seiner Seite glaubt er hierfür genau den richtigen Partner gefunden zu haben, denn Laudamotion soll innerhalb der Ryanair als eigenständige Marke agieren. „Michael O’Leary will seine Ryanair diversifizieren und da war ich genau zur richtigen Zeit da“, erklärte Lauda auf der Pressekonferenz.

Auf Nachfrage von Berlinspotter.de sagte Lauda, dass man zum Herbst eine eigenständige Lackierung einführen werde. An Airbus werde man auch in Zukunft festhalten, auch wenn aktuell einige Boeing 737-800 der Ryanair für Laudamotion unterwegs sind. Diese werden aber zum Frühjahr 2019 zurück erwartet. Bis dahin müssen neue Airbus-Jets z. B. bei Leasingfirmen aufgetrieben werden. In vier Jahren soll die Flotte dann 50 Maschinen der Typen A320 und A320neo umfassen.

 

Berlinspotter.de mit Laudamotion

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: