BER: Richtfest für Terminal 2

Der neue Erweiterungsbau kommt mit dem Charme einer Industriehalle daher. Zum BER-Start Ende 2020 können 6 Mio. Passagiere zusätzlich abgefertigt werden.

Blick das künftige Terminal 2 am Flughafen BER

Blick das künftige Terminal 2 am Flughafen BER

Das Wetter am heutigen Juli-Vormittag passte so zur Stimmung der letzten BER-Jahre: Es war trübe, richtig Freude wollte nicht aufkommen. Und doch wurde heute (30.7.2019) Richtfest am BER – Terminal 2 gefeiert – also die Fertigstellung des Rohbaus. Klappt es nun doch mal endlich mit dem BER? Dieser T2 genannte Erweiterungsbau sei für 6 Millionen Passagiere im Jahr ausgelegt und diene als Terminal für Abflug und Ankunft, erläuterte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup in seiner kurzen Ansprache. Das T2 stelle alle Funktionen von Check-in (12 Schalter sowie zahlreiche Self-Check-In-Kioske), Gepäckaufgabe und -ausgabe über Sicherheitskontrollen (8 Spuren) und Serviceeinrichtungen bis hin zu Einzelhandel und Gastronomie bereit. Der Einstieg in das Flugzeug erfolgt von den Warteräumen im Pier Nord, an den das Terminal T2 über zwei Brücken angebunden ist.

Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup gab der Presse eine kurze Führung um das T2

„Mit dem Richtfest ist ein erster wichtiger Meilenstein beim Terminal T2 geschafft. Jetzt wird es darauf ankommen, bis zum Herbst die Voraussetzungen für den Einbau der Gepäckförderanlage zu schaffen. Wenn das T2 in Betrieb geht, erhöhen wir die Kapazität des BER auf 28 bis 30 Millionen Passagiere. Zusammen mit dem Flughafen Schönefeld, der ab dem nächsten Jahr als Terminal 5 ein Teil des Flughafens Berlin Brandenburg wird, können am Standort dann über 40 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden“, so Lütke Daldrup weiter.

Blick in die künftige Gepäckhalle im Erdgeschoss des T2

Im Gegensatz zum Hauptterminal T1 zeichnet für das Terminal T2 ein Generalunternehmer verantwortlich. Kurt Zech, Geschäftsführender Gesellschafter der Zech Group GmbH bekräftigte in seiner Rede, dass man den Zeitplan einhalten und den Bau innerhalb eines Jahres fertigstellen wolle. Dafür nehme er auch Wetten an. Das Gebäude soll im Oktober 2020 mit dem BER in Betrieb gehen.

Die wartenden Passagiere erreichen ihre Flieger über Brücken, die in das Nord-Pier führen.

Die wartenden Passagiere erreichen ihre Flieger über Brücken, die in das Nord-Pier führen.

Das Terminal T2 wird direkt vor dem Pier Nord errichtet und bietet auf einer Fläche von 240 x 40 Metern und einer Höhe von ca. 15 Metern eine Gesamtfläche von ca. 23.000 Quadratmetern. Es hat eine Kapazität von jährlich sechs Millionen Passagieren und erhöht die Kapazität des BER in der ersten Ausbaustufe auf 28 bis 30 Millionen Passagiere. Zusammen mit dem Flughafen Schönefeld, der bis Ende 2025 in Betrieb sein wird (später BER-Terminal T5), können am Flughafenstandort so ab 2020 über 40 Millionen Passagiere pro Jahr abgefertigt werden.

Der Richtkranz hängt bereit. Im Hintergrund das BER-Hauptterminal T1

Die Bauweise ist wesentlich einfacher gehalten, als das Hauptterminal. Der Charme entspricht eher einer Maschinenhalle mit vielen Standard-Betonteilen, die zum Großteil auch als Fertigteile angeliefert wurden. Zum Herbst 2019 erfolgt das Schließen des Gebäudes, so dass es dann wetterfest ist. Im Anschluss kommt eine eher unspektakuläre Außenverkleidung an die Fassaden.

Berlinspotter.de mit FBB

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: